2020

15.04.2020

Es zog Ihn mal wieder in die Ferne…genauer gesagt in den Westen…klingt als halber Ossi irgendwie zweideutig

Los ging es…wie so oft…

…na klah…im dustern. Nach so 590km ohne Zwischenfälle…außer 2x Tanken, 2x Kaffee, 1 Hamburger, 2 Vollkornbemmen, 2x Pullerpause und 1x Zunge am “warmen” Tee verbrannt…am Ziel angekommen. Die Kontaktperson hatte einen ähnlichen Fahrzeuggeschmack.

Eigentlich wollten wir ja mit der “Luftpumpe” fahren…aber da gibt´s doch wieder Zickerein…ja mit der “TCC”…aber das ist eine andere Geschichte…die “Luftpumpe” hätte nen schickeren Eindruck neben dem schwarzen gemacht…naja…blabla…warum waren wir nun eigentlich hunderte Kilometer durch die Republik gefahren?

Wegen diesem Winnebago Brave 25RB…

…neeee…ick adoptiere den nicht…der eigene Fuhrpark ist groß genug…der Brave braucht nur eine (zeitlich begrenzte) fürsorgliche & eingreifende Hand. Was ick dann mit dem Kfz zu tun habe? Weiss nicht…hab so US Wohnkfz´s schon mal gesehen…so von weitem…dran vorbei gelaufen.

Wollt ick imma schon mal an sowas rumfummeln…hier nun also meine Chance…hrhrhrhr

Genug doof gelabert…kurzer Blick rundum…mal so am Rad gewackelt…war fest…also die roten Nummern drangekliggt und schon ging das Vergnügen los…oder weiter…what ever…

Auf Bildern wirkt das immer nicht so “schlimm” aber das war schon kurvig und bergab und ohne Leitplanken am Hügel…joa…bin ick als Flachlandei ja nich so gewohnt. Die BAB war nicht weit weg…und mit jedem Meter den der Brave zurück legte…joa…kam immer mehr “Urlaubsfeeling” auf.

Nach etlichen Kilometern mit “hellhörigem” Gehör…jedes Klappern, Rasseln, Klimpern, Pochen, Klopfen, Summen, Singen…wurde wahrgenommen, analysiert und eingeordnet.

hahaha…wasn Satz…so richtig doll Rasselte und Klapperte nix. Wer den Amischrauber Blog kannte weiss, das ick ja schon weitaus schlimmeres durch die Republik kutschiert habe. Also nicht das der Brave “schlimm” ist…hoffe der Owner bekommt das nun nicht in den falschen Hals.

Wat ick eigentlich schreiben wollte ist…das nach einigen Kilometern das Vertrauen in das Fahrzeug so groß war…das ick bissl Unterhaltung genießen wollte.

Tja…das LaLaLa blieb aber stumm…nix mit Disco…blöd…hab ick mir halt den Fernseher…

…eingeschaltet. Aber dort lief nur “Autobahnromantik”…auch langweilig. Also wieder auf die Autobahn konzentriert. Hab ick ja sowieso die ganze Zeit gemacht…aber nebenbei schaut man sich halt um…

…gibt schön romantische Ecken im D-Land.

Wenn der Highway das “zu Hause” eines RV ist…wo ist die 2. Wohnung?

Korrekt…die Tankstelle…

Wir rollerten eigentlich entspannt langhin…naja…paar Hügel lagen auf dem Weg…und Kraft kommt von Kraftstoff. War auch gut…ne Pause hat geholfen dem beginnenden Sekundenschlaf zu überwinden. Waren wir mittlerweile in der 25. wachen Stunde am Stück.

Beim verlassen des Rasthofes, auf dem Beschleunigungsstreifen…ping…eine Warnlampe, dass Automatikgetriebe hat Mitteilungsbedürfnis…unpassender gehts ja kaum.

Pannenstreifen war keine Option, Pannenbucht keine in Sicht, alle Sinne meldeten…läuft normal. Also soft weiter gerollert bis zu einem Parkplatz. Auslesetechnik angestöpselt…tjoa…alles gut. Von sowas bin ick ja mehr als begeistert. Wenn alles gut ist…wieso is dann ne Warnleuchte am leuchten? Naja…bissl ungeschickt hier und dort mal angefasst…

…und es ward wieder dunkel. Ick hab dann auch raus bekommen wie das Radio lalala macht.

Zwischendurch gab es immer wieder mal nen gebrabbel…also ick meine zwischen dem Radiogedudel…brabbelte immer nen Stimmchen…hmm…dauerte nen Moment bis ick raus bekommen habe…das eine niederländische Frauenstimme mich dazu bewegen wollte, ihren Anweisungen zu folgen.

Hab dann auch ne Neigungsanzeige entdeckt. So war es den Hügel rauf…

…und so den Hügel runter.

Beim nächsten Stopp zum Brennstoff bunkern…kam ein unscharmanter Kerl auf mich zu…als ick einsteigen wollte und sprach mich nonscharlont an.

“Das dein Bumscontainer tropft haste jesehn wah?”

Naja…ick überlegte kurz…ob ick in irgendeiner Weise auf diese freundliche Ansprache entsprechend reagiere…aber ick erinnerte mich an den Satz der Richterin, als ick das letzte mal den Gerichtssaal verlassen habe “Herr Digger, ich möchte Sie hier nicht mehr sehen…wenn doch…haben sie viel Freizeit, das Verspreche ich Ihnen.”

Freizeit zu haben is doof…und die Dame war auch nicht sehr sympathisch…ich hatte also wenig Bedürfnis dieser noch mal zu begegnen…also meinte ick nur…

“na vielen Dank für diesen freundlichen Hinweis und einen schönen Tag noch”

Vorn rechts, vor dem Vorderrad war ein recht großer nasser Fleck. Hmm…was macht der echte Mechaniker? Richtig, er nimmt eine Geruchs- und Geschmacksprobe. In Sekundenbruchteilen stand die Diagnose…Wasser…warmes, klares Wasser. Hab dann erst mal die Tanke verlassen, der Vollpfosten…äääh…nette Hinweisgeber stand nämlich nicht weit weg…er hatte wohl gehoft das der “Bumscontainer” vor seinen Augen explodiert. Was ick ausdrücken möchte…eine gewissen Schadenfreude über einen möglichen Schaden am Fahrzeug, konnte er nicht verbergen.

Auf einem Parkplatz dann der Sache auf den Grund gegangen.

Das Wasser kam aus dem Heizungskasten, da scheint der Ablauf verstopft zu sein. Das wäre geklärt…nun konnte zu Mittag gegessen werden.

Waren dann noch um 250km bis nach Diggerdorf…bei 90km/h den Tempomat aktiviert und der Brave rollerte langhin.

Hier konnt ick kurz bissl schmunzeln…

…wohin sollt ick denn nu? Ein Pfeil zeigt links…einer rechts…war ick ja kurz überfordert mit der Situation…hrhrhrhr

Auf den letzten 20km Autobahn gab es dann doch tatsache noch nen Stau…

Die Ordnungsmacht sperrte für einige Minuten die Autobahn, da auf dem Berliner Ring eine Baustelle eingerichtet wurde…mal wieder.

In meinem nächsten Leben werd ick Strassenbaufirmenbesitzer…allein am Berliner Ring…wird man sicher Millionär…kaum ist eine Baustelle erledigt…wird die nächste eingerichtet. 🙂

Nachdem der Brave vor der Werkbank abgeparkt wurde, hab ick meinen Begleiter heim gebracht…Feierabend…

War also mal wieder, ne ganz normale Tour…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.