Archiv für den Monat: Mai 2021

…weiter geht´s…

“…die Abholung war für den darauf folgenden Freitag zu 16 Uhr vereinbart.”

Am Donnerstag rief mich die Werkstatt an…

W: “Hallo, wann wollten Sie Ihren LKW abholen?”

D: “auf dem Auftrag ist Freitag 16 Uhr notiert”

W: “puuh, das wird eng”

D: “weil…?”

W: “der Elektriker ist schon 10h dabei und das ganze Fahrzeug ist zerlegt und noch kein Ende in Sicht”

D: …ick war so paar Sekunden sprachlos… “hab ich richtig gehört? 10 STUNDEN und kein Ende in Sicht….Fahrzeug zerlegt?…dann stehen ja schon rund 1000 Euro netto aufn Zettel?”

W: “ja”

D: “Sofort aufhören, ick hol das Fahrzeug ab”

W: “das geht nicht”

D: “weil…?”

W: “der Innenraum ist komplett zerlegt…damit kann man nicht fahren”

D: “guter Mann, wenn ich Ihnen sage, Aufhören, dann meine ich das so”

W: “ich frag mal den Mechaniker wie lange er noch schätzt, das es dauert”

D: “das ist mir egal was der schätzt, ich sage aufhören….” klick aufgelegt…also die Werkstatt…nicht ich.

So ne Stunde später, rief die Werkstatt wieder an…diesmal der Geschäftsführer am Apparat.

W: “wir haben hier ein Problem, die Kabelpläne passen nicht zu deinem Fahrzeug und das Fahrzeug hat ja schon über 900tkm runter und da hat mit Sicherheit schon einer der Vorbesitzer in der Elektrik rumgespielt…”

D: “Der Wagen ist aus 1. Hand. 902tkm hat den nur ein Fahrer gefahren und ab und zu mal der Chef. Mir liegt die komplette Reparaturhistorie vor. Ich glaube nicht, das der Fahrer in seiner Ruhezeit aus Langeweile die Elektrik umgestrickt hat und der Chef schon gar nicht. Aber ich kann das gern in Erfahrung bringen.”

W: “ja aber…”

D: “Und wozu braucht man Kabelpläne? An der Steckdose am Dach sind alle drei Kabel dran. Da muss man nur messen wo unten das entsprechende Kabel ankommt. Relais rein und gut.

W: “Das Verkabeln der Rundumleuchten ist auch ein Problem. Da ist nichts vorgerüstet…”

D: “wieso muss da was vorgerüstet sein? Das sind 5 Kabel, 5 Pins und ein Stecker der auf den Schalter passt zu installieren.

W: “wie kommst Du denn auf 5 Kabel?”

D: “1. Masse, 2. Strom, 3. Leitung zum Relais/Verbraucher, 4. Beleuchtung, 5. Kontrollleuchte

W: “……schweigen…..”

D: “ich erwarte von einer Renault Trucks Werkstatt, das schneller zu können als ich…der nicht jeden Tag mit so einem LKW zu tun hat. 10h zu verbummeln, um 50% eines Fahrerhauses zu zerlegen…ist auch ne Ansage.”

W: “naja…wir werden aber bis Freitag nicht fertig…Montag wird er fertig.”

Es wurde mir dann noch eine Summe genannt, da schlackerten mir die Ohren…mir wurde zugesichert das dann alles so ist, wie ich es haben möchte. Was blieb mir anderes übrig, als das fertig machen zu lassen.

Am Montag wartete ick bis 17:50 Uhr…dann hielt ick es nicht mehr aus…hab also die Werkstatt angerufen.

D: “Moin, wollt mal nachfragen wie es meinem Lkw geht?”

W: “ja der ist fertig, ich habe Sie ja angerufen aber Sie sind nicht ran gegangen!”

D: “joa…genau…ick sitze vor dem Telefon, sehe das die Werkstatt anruft und geh einfach nicht ran…das macht Sinn. Weder habe ich einen Anruf von Ihnen auf meiner Telefonliste, noch auf der Mailbox und wenn mein Telefon mal keinen Empfang hat, kommt eine Meldung vom Provider, das mich Nr. XY versucht hat zu erreichen…das war wohl nun keine Aussage”

W: “Ihr Fahrzeug ist fertig…können sie abholen…” klick aufgelegt.

Ich also zur Werkstatt hin…ich betrat den Servicebereich, mir wurde ohne ein Wort der Begrüßung der Schlüssel übergeben, auf die Frage ob der Geschäftsführer im Haus sei kam die Antwort “nein, schönen Abend, auf Wiedersehen”

 

…to be continued…

 

 

P.S.

Vielleicht war es nicht verständlich raus zu lesen am Anfang. Es wurde gefragt, warum ich den Lkw in eine Werkstatt gegeben habe.

Es ging mir um Zeitersparnis. Ich ging davon aus, das eine Renault Werkstatt für solch einfache Arbeiten 4-6h braucht. Da arbeiten doch Leute, die auch so einen Magnum schon öfter gesehen haben als ich, die wissen wo die Punkte sind wo Strom und Kontrollleuchten angeschlossen werden. Ich hätte mich erst “durchwurschteln” müssen…da wären min. 10-20h verspielt gewesen. Diese Zeit brauch ich auf meiner “Arbeitsstelle”.

Es war keine…

…meiner besten Ideen.

Vorwort:
Ich spare mir so ausreden wie “es handelt sich um eine frei erfundene Geschichte”…weil das war/ist real, nichts ist ausgedacht oder “dazu gesponnen”. Natürlich werde ick keinen Firmennamen oder Namen von beteiligten Personen veröffentlichen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand…ick würde wohl ratz-fatz nen Antwaltsschreiben um Briefkasten haben.

Aber nu soll die Story endlich los gehen

Ick fand im Lager ein paar LED Scheinwerfer. Die sollten an “the Cube 1.0”

Nach dem “mal so ans Dach halten” stand fest…sieht Kacke aus…da muss nen entsprechender Halter hin. Also sowas besorgt und das Geraffel montiert.

Ick find, das sieht mal nen Hammer aus. Mega…

Natürlich sollten die LED-Frühbrütereierbrater auch funktionieren. Da gibt es hinter der Sonnenblende am Dach, ne “Steckdose”. Total super.

Masse, 24v Strom Standlicht und 24v Strom Fernlicht…hmm…alles da…nur kein Fernlichtstrom.

Okay…da muss noch nen Schalter nachgerüstet werden (so hat es “the Cube 2.0”) und nen Relais. Laut Bordbuch soll da oben 4x70W vorhanden sein…das geht nicht ohne Zusatzrelais…jedenfalls nicht lange.

Ick hab mal ne Stunde in den Tiefen der Zentralelektrik rumgewühlt…und mich dann entschieden…das “FACHLEUTEN” zu überlassen.

Weil mir beruflich die Arbeit 2m übern Kopf steht, fehlt die Zeit für die Privatschrauberei. Da nun x Stunden zu fummeln…ist kostbare Zeit. Da bezahl ick lieber “den FACHMANN, die FACHFRAU, das FACHSCHRAUBENDE” (ist das so Gendergerecht geschrieben?)…so dachte ick mir…der/die/das wird da 1-4h die 10 Handgriffe erledigen und gut. Dazu noch gleich nen Schalter für Rundumleuchten vorverkabeln…das doch für die Leute VOM FACH in einer Renault Trucks Werkstatt kein Problem…das sind doch TOP ausgebildete Fachkräfte.

Liest man den Sarkasmus eigentlich schon heraus? Nein? Schade…

Nun denn…ick vereinbarte einen Termin…an einem Dienstag morgen, gab ick den Truck bei der Werkstatt ab…die Abholung war für den darauf folgenden Freitag zu 16 Uhr vereinbart.

 

 

…to be continued…

Das “Team”…

…bekam Zuwachs…da kann man schon mal nen “Teamfoto” machen.

Was mit “the Cube 2.0” geschehen wird…keine Ahnung…da gibt es mehrere Optionen…erst mal isser da und das is gut so.

Na denn…

…will ick mal anfangen hier wieder Inhalte auf die Plattform zu bringen.

Alles neue macht der Mai…sorry…mir war nach nem blöden Spruch. 🙂

Diese Woche erreichte mich ein Hilferuf…es lief Brauchwasser an einer Stelle aus dem Wohnfahrzeug, wo es nicht raus laufen sollte. Auch wenn die Arbeit, bis über den Kopf in der Werkstatt steht…wenn ein verzweifelter Hilferuf kommt…hilft man.

Das “Leck” war schnell gefunden…und es wurde sofort gehandelt.

Und nach 10 min. war die Stimmung des Motorhome-Owner´s noch gedrückter, wer will schon nen Loch im Womo haben…keiner.

Leider war Ihm nicht bekannt, wie viele Ablasshähne sein Fahrzeug hat und so blieb Wasser im Boiler…das Klima hörte ja eher weniger auf Gretchen+Anhänger/innen und so sieht es aus…

…wenn Wasser gefriert und sich Platz macht.

Der Behälter ist so was aber gewöhnt 🙂 der wurde schon min. 1x geflickt.