Archiv für den Monat: Juni 2021

Die…

…Wohnmobilheckgaragenbaustelle war dann fertig…

…etliche m² Blech, paar Meter verstärkende Streben und Kuschelteppich waren an Ihrem neuen Platz. Zur Belohnung brachte mir die beste aller Frauen wat leckeres.

Und für “The Cube 1.0” gab´s auch mal wieder was zu tun…

…bin zwischendurch ja noch andere Lkw gefahren, unter anderem einen recht aktuellen…

…Actros…aber den besten Ausblick, habe ich bis jetzt aus´m…

…Magnum………..und…der Magnum fährt sich besser

Mit “besten Ausblick” meine ick, das der Magnum (schöne) große Scheiben hat…find ick super.

Dafür…hat so nen neuerer Lkw, nen Haufen Gimmik´s an Bord…ob man die braucht…Geschmackssache…paar hätte ick gern im Magnum…aber nur so…als “Spielerei”.

Vor fast auf…

…den Tag genau, 3 Monaten, tat ick bei einem Amt wat beantragen. Ein Stück Papier…eigentlich drei Stück Papier…heute kamen diese drei Stück Papier.

Nu darf ick endlich mehr…als ick vorher durfte…mit offiziellem Segen…das war sowas von…….TOLL…..unbeschreiblich.

Weniger toll war das…

…was ick heute am Turbo des “Schleppers” sah. Gestern als ick mit dem “Schlepper” unterwegs war, gab bei Beschleunigen ein Geräusch, das ick schlecht beschreiben kann. Ein Schleifgeräusch…ein zischen…mit dem Geräusch Leistungsverlust und schwarzer Rauch aus dem Auspuff.

Tjoa…da is wohl wat mitn Ladedruck nicht i.O.

Erst dachte ick mir…das ein Schlauch geplatzt ist…aber dann würde man das zischen immer wieder hören, wenn der Turbo Druck auf baut.

Der “Schlepper” brachte mich trotzdem bis nach Diggerdorf…heute dann die oben zu sehenden Bilder gemacht.

Das Geräusch was ich hörte, war die Berührung der Schaufel des Verdichterrad´s und das “bremsen” der Welle. Bis genug Alu sich “aufgetürmt” hat und die Welle zum Stillstand kam.

Ick würd mal meinen…krass viel Glück gehabt. Das Verdichterrad hätte sich auch in viele Teile zerlegen können, welche der Motor dann angesaugt hätte…und was so Metallteile im Brennraum anstellen können…kann man sich vorstellen.

Aber das war es dann auch schon mit dem Glück. Die Turboinstandsetzer die ick angefunkt habe, wegen Reparatur bzw. Ersatzteilen, haben alle abgewunken.

Es ist auf die schnelle, nichts herbei zu schaffen, weder Teile noch ein kompletter Lader. Das wird noch lustig…ansonsten gibts da grad noch so ne krasse Wohnmobilheckgaragenbaustelle…

…es fing mit ein wenig Rost an den Rändern an…und schwupps müssen da irgendwas um 2,5qm Blech mal eben neu…inkl. verstärkenden Streben und allem was da so dazu gehört…sowas wie Tankausbau…weil der direkt daneben hängt…dann irgendwann Teppich neu usw. …also alles was nach Kundenmeinung mal eben in 1 bis 1,5h erledigt ist.

 

Liest man die Ironie raus? Nein? Dann bitte so oft lesen, bin die Ironie eindeutig zu erkennen ist.

 

Seit…

…März lagen nun schon zwei neue schwarze Schluffen bei meinem Reifendealer rum und da der Magnum immer öfter in Aktion ist…wurde dat nu mal Zeit…

…dat zu erledigen.

Nach paar Kilometern noch mal nachgezogen mit dem kleinen Drehmo…

…war mir zu anstrengend…kam ick ins schwitzen…also…

…den großen genommen…viel besser….

Kurz und Schmerzlos…

…die Story mal zu Ende bringen.

Meine eMail an RTD (Renault Trucks Deutschland) wurde beantwortet. Es wurden mehr Daten abgefragt…wie, was, wo, wer, warum.

30 Minuten nachdem die Mail abgeschickt war, klingelte mein Telefon…

“Hallo Herr Digger, hier ist Herr…*piiiiiep* von der Firma *piiiieep*…ich wurde gebeten mit Ihnen das Gespräch zu suchen, wegen der Sache mit Ihrem Magnum.”

Das war sehr erfreulich…es wurde davon gesprochen…das es ein “Kommunikationsproblem” wohl gab…weil ja eine Nachbesserung der von mir beanstandeten Dinge nie ausgeschlossen wurde…bla…bla…

Ich hab mich dann darauf eingelassen, den Magnum noch mal für 4 Tage in die Hände der Werkstatt zu geben.

Ich könnte da nun lang und viel sabbeln…um es kurz und knapp zu machen…der Geschäftsführer der Werkstatt war Profi und zu so einem “Kunden” wie mir freundlich und nett.

Es wurden (fast) alle Mängel abgestellt…oder nein…alle Mängel wurden abgestellt. Es gab nur eine Sache, die ich dann noch selber erledigt habe.

Den Schalter der RKL ausgebaut…

…das Kabelgefrickel der Werkstatt…bissl sortiert…und am Stecker des Schalters der RKL ne Brücke installiert…

…und wieder alles zusammengesteckt…

…und wenn die RKL eingeschaltet wird…

…leuchtet da nun auch die Kontrollleuchte. Nun ist alles gut.

Schön das sich der Hersteller (RTD) für den kleinen Kunden eingesetzt hat und zwischen den Parteien vermittelt wurde.