Rückblick #1

Ick blätter im 2020er Bilderordner so rum…eigentlich könnt man ja hier auch im Archiv zurück blättern…aber das ist nich so Stimmungsvoll wah? 🙂

Der Januar war ja vom “1324” bestimmt…

…nachdem dem Karren alle Zicken ausgetrieben waren, verließ er mich ja wieder und schleppt nu bei jemand anderem Bagger und Hebebühnen durch die Gegend. Auch gut so…is nen toller Lkw aber wie sich raus gestellt hat, für meine Zwecke doch nicht so geeignet und schön gefahren hat er sich auch nicht.

Aber am Jahresanfang gabs auch Schnee…

…auch wenns nur ein wenig am Kühlergrill des “Schleppers”  bei einer Tour in Hamburg war.

Etwas später im Jahr wurde viel “drumrum” gefahren…

…ick liebe diese Aufträge…

“Wir sind schon fertig mit Zaun und allem anderen was man so kaputt fahren kann, jetzt wäre es toll wenn Sie den Erdboden abtragen und alles in Form bringen”

Weitere Trennungen folgten…

…nen Kumpel übernahm das Ram V10 Projekt und dem hab ick alles übergeholfen wat so mit Ram zu tun hat. Alles in einem Rutsch wech.

Dann war es mit der schönen Zeit vorbei und die Maulkorbpflicht kam…

…mein Heilmittel hatte ich schnell gefunden…

…Sumsibrötchen min. 1x täglich und bis heute alles gut…glaube der Bazillus der mich flach legt, muss erst noch von einem ausm Urwald geholt werden.

 

…to be continued…oder auch…später gehts weiter

Betriebsferien

Meine Frau sagte…”jetz is mal gut”…ick dachte Sie meint damit die Nascherei am Weihnachtsteller…

…oder meine Hilfe beim Lebkuchenhaus…

…aber nee…”genug gearbeitet, du bleibst jetzt mal im Haus und die Werkstatt bleibt zu”…und da ick meiner Frau nich widerspreche…hab ick mir Kevin gegriffen…

…und noch bissl im Büro sortiert. Überlege ob ick mal so nen kleinen Jahres-Blog-Rückblick hier so hinzauber…

…und weiter geht´s…

“Also entschied ick mich, die restlichen 25-30km zum Ziel, halt ohne Wischer zu bewältigen…”

Das Ziel war ein Gewerbegebiet in Kalkar, dort stand die Wechselbrücke samt Trailer. Da der Verkäufer noch nicht vor Ort war, konnte ick mir das zu erwerbende Gut in Ruhe an schaun.

Paar Dinge gefunden die gut waren zum “verhandeln”…Verkäufer kam…Geschäft abgewickelt.

Dann dieses Foto gemacht…

…und das meinem Kumpel “Lu” geschickt. Mit der Bitte doch passendes Werkzeug mitzubringen. Also der “Lu” wollt eh zu mir kommen…weil ick Ihm ne Achse von nem Pkw mitgebraucht hatte. Die hatte ick hinten aufn Magnum, vor die Sattelplatte, geklemmt.

Dann die Standheizung gezündet und ins Bett gelegt.

So 2-3h später schellte der mobile Fernsprecher.

Lu: “Ey Digger…wo is hier die Qyweg?”

D: “bitte was? sprich das noch mal aus!”

Lu: “Kuh üpsilon weg…wo is der?”

D: “wieso kiffst Du um…moment….10 Uhr morgends….schon? Der Weg heisst Oyweg…”

Lu: “dann solltest Du das auch so in die Whatsapp tippen…zieh dich an…bin gleich vor Ort”

Tja…also zog ick mir wat an und da war er auch schon…

…achso…joa…das sieht recht knuffig aus…

…Achse umgeladen und dann ging es daran das Wischerproblem zu untersuchen. “Lu” hatte natürlich…nicht…das richtige Werkzeug dabei. Also wir schnell mal in Baumarkt und passendes Werkzeug besorgt. Am Magnum dann angefangen zu schrauben und festgestellt das sich die “Muttern” hinter der Abdeckung mit drehen. Super…nach ewiger fummelei (im Regen) und dem zerschneiden der unteren Halter…

…war die Abdeckung so lose…

…das ick die zur Seite drücken konnte und “Lu” hat mal nen Blick riskiert.

Joa…da is am Wischermotor wohl wat abgefallen.

Haben das dann wieder drauf gesteckt…aber das ging so leicht…also dat würde früher oder später wieder abfallen. Aber was besseres konnten wir hier nun nicht mehr tun.

“Lu” und mir wars kalt und die Klamotten “klamm”…ick hatte noch so 6h Ruhezeit zu halten und war auch bissl Müde und “Lu” hatte auch noch irgendwelche Dinge zu erledigen.

Ick futterte dann noch die süßen Teilchen die er mir mit brachte und dann krabbelte ick wieder ins Bett….ehrlich…draußen klopft der Regen ans Blech und drinnen summt die Standheizung…mega gemütlich.

Um so 16 Uhr rum schellte der Wecker…endlich…es war soweit…nur noch wenige Minuten und ick darf wieder fahrn. Den 6 Ender gezündet und warm tuckern lassen…dann die Rollo´s ein Mü hoch gefahren…OH…kein Regen…das ja super.

Nach der Abfahrtskontrolle ging´s los Richtung Heimat.

Und? Na klah…

…sieht man die Tropfen auf der Scheibe? Es fing an zu regnen…ick war recht sparsam mit dem betätigen des Wischerschalters…so lange es hält…hält es halt.

Nach ein paar Kilometern mal die Bremsen vom Trailer gecheckt…beide Seiten “kalt” super…da klemmt also nix…und weiter…ab auf die BAB.

Es regnete kräftiger…

…aber der Wischer funktionierte. Ab hinter Dortmund wurde es dann trocken.

Dann gab es auch nur noch ereignislose Fahrerei…ne 45min. Pause musst ick noch einlegen. Dafür wählte ick einen kleinen Parkplatz und schaute den “Proffi-Truckern” zu, wie erfinderisch die waren beim einparken. Schon scheiße wenn auf den Straßen mehr Lkw unterwegs sind, als es Parkplätze gibt.

Irgendwann mitten in der Nacht war ick dann wieder in Diggerdorf…3h gepennt und dann läutete schon wieder der Wecker und schon stand ick mitn Kaffee an der Werkbank….nem starken Kaffee…mit wenig Kuh drin.

 

Soa…nu wird einer sagen “alta…was willst mit dem Mickerling von Auflieger?” Tjoa…für meine Bedürfnisse, ist das genau richtig.

Ick komm mal…

…wieder nicht hinterher…ick hab Tonnenweise Bildmaterial da, welches hier im Blog verarbeitet werden könnte…hmpf…wer hat die Tageszeit auf “nur” 24h begrenzt?

Winterzeit is ja nu da…und da hab ick wieder mal mehr schwarzes Gummi in der Hand…

…funktionierte auch alles gut…aber nach dem letzten Reifen (an diesem Tag) war nen leises Zischen zu hören. Tjoa…was sollte man dann tun? Richtig…einen Reifenmontiermaschinenfachmann/Frau/Es/innen anrufen und den/die/das erscheinen lassen.

ODER…Man mach es selbst. Also uff die Klappe…

…der erste und wichtige Kontrollblick führte gleich zum aktiven Handeln.

Die Schräubchen kamen wieder an Ihren Arbeitsplatz, das Zischen war ein defekter Schlauch, wurde instand gesetzt und die Maschine war wieder techn. Einwandfrei. Riemen noch gespannt…so als “Serviceleistung” für mich selbst…na wie gut das man keine zwo linken Daumen hat.

 

Ick überleg grad…wat ick noch schnell aus dem vielen zeigbaren Kram so rauspicken soll zum jetzt und hier zeigen…HACH…so ne typische “das war ganz anders geplant, als es dann kam” Geschichte vielleicht?

Ganz schnell…ick schwöre ick laber nich viel…alsooo Diggerdorf zieht ja teilweise um bzw. es gibt nun einen 2. Standort und was beiden Standorten fehlt ist…Lagerraum.

Ick hatte da diverse Ideen…am vernünftigsten und tollsten fand ick sind so Container. 40 Fuß bekommt man doof bewegt und sind für die Platzverhältnisse an beiden Standorten einfach zu groß. Also dachte ick mir diese 20 Fuß Container reichen doch auch. Super…also danach gesucht…und während ick so schaute und so kiekte….stolperte ick immer wieder über Wechselbrücken…also ATL´s (Austauschbare-Ladungsträger) womit z.B. die Versanddienstleister arbeiten…das sind auch so “Container” nur halt mit “Füßen”.

Sind meistens auch günstiger als Seecontainer…hmm…joa…das ne Idee. Gibt es in allen möglichen Aufbauvarianten…auch als Koffer mit “Rolltor”. So eine Wechselbrücke kam mir günstig vors Auge.

Tjoa…nur musste das Teil ja irgendwie nach Diggerdorf. Da meinte der VK der Brücke…

“willste nich gleich den passenden Trailer dazu haben?”

WOOOOS? Na klah…!!! Nach ein paar neg. Erfahrungen in jüngster Vergangenheit…will ick mehr denn je “unabhängig” sein. Mittlerweile hab ick auch Zugriff auf (tiefe) Tieflader, somit wäre ick auch bei Transporten von Wohnmobilen in der Größe des Monaco, nicht mehr auf dritte angewiesen.

So nen ATL Auflieger haben…um sich damit so viel Lagerraum wie möglich selbst zu beschaffen…na wie Geil is das denn? Na richtig Geil…also den Magnum angekocht und ab in den goldenen Westen.

Aber erst mal musste “the Cube” aus der Garage geholt werden…

…immer wenn man denkt “Hach wie schön viel Platz hab ick doch für mein Kram”…

…merkt man, das die Spielzeuge irgendwie größer geworden sind. Das erfordert schon ein wenig “Gefühl” beim einparken. 🙂

Soa…aber nu gings los…

Über 560km lang gibt es nichts zu berichten. “The Cube” scheinbar in seinem Element…er tat wofür er konstruiert wurde und das mit einer Lässigkeit….bis zu Kilometer 561…kurz vorm Ziel.

Man sieht es auf dem Bild schlecht…

…aber es regnete zu dem Zeitpunkt. Es regnete schon einige Stunden…aber mit einem mal wunderte ick mich…wieso die Frontscheibe nicht im gewohnten Intervall von der Nässe befreit wird.

Der Wischer blieb “unten”…keine Regung mehr. Tjoa…wasn nu…ein Parkplatz Schild huschte in dem Moment an mir vorbei…hmm…da nun anhalten macht keinen Sinn. Weil mir genau im selben Moment eingefallen ist, das ick KEIN Werkzeug an Bord habe, das mir bei diesem Problem nun helfen könnte.

Also entschied ick mich, die restlichen 25-30km zum Ziel, halt ohne Wischer zu bewältigen…

 

…to be continued…

Aber man sollte sich nicht…

…vom 1. Eindruck täuschen lassen.

Also wieder ne Spätschicht…um mal genauer hin guggn zu können…….ja sieht gut aus…

…jaaa…auch gut…

…jaaa sieht auch…MOMENT…wasn hier?

…das sieht nicht richtig aus…

…und das hier auch nicht…

…HA…na da ging meine “Idee” doch wohl in die richtige Richtung…nu noch mal an der Kurbelwelle drehn…also…versuchen…

 

…na…na…NA…is das nicht großartig? Mal fix das Zahnrad von der Luftpresserwelle demontiert…

…muss dazu bissl warm gemacht werden…

…und nu? na…na…NA…NAAAAAA?

 

Nu kann man da bissl mehr drehn.

Also ick würd mich ja nu bissl ausm Fenster lehnen wollen und behaupten…das da einige Leute sowas wie ne Fehldiagnose gestellt haben.

Tjoa…passiert schon mal…was soll man dazu sonst sagen…der Motor hätte jedenfalls wohl drin bleiben können um diesen Schaden instand zu setzen.

ABER…auch gut das er raus ist…denn jetzt kann man viel besser die Verwahrlosung beseitigen. Haufen Arbeit wird in den Brocken trotzdem noch fließen…aber so wie es aussieht…nicht ganz so viele Taler wie gedacht.

Mal kieken wie das weiter geht…noch isser ja nich richtig durchgecheckt…

Sowas lässt mir…

…doch keine Ruhe. Also ne Spätschicht eingelegt und aus bissl Eisen ne Stütze für den defekten Cummins gebaut um die Ölwanne abnehmen zu können.

Weil…der lässt sich drehen…aber nur nen MÜ…also 2mm nach links…dann macht es “ping” und wieder 2mm nach rechts und dann macht es wieder “ping”.

Ein Cummins Mechaniker und Mechaniker einer freien Nutzfahrzeugwerkstatt stellten mir Ihre Diagnosen bei der Abholung des Geraffels zur Verfügung.

“Der Motor is fest…der is Schrott und das kannste nur entsorgen. Da muss nen neuer Block her um das wieder ans laufen zu bekommen.”

Tjoa…sind ja wohl Fachleute…die werden es wissen. Deswegen wurde dann auch der Motor aus dem Wohn-Kfz ausgebaut um den weg zu werfen.

Ick hätte den nich ausgebaut…bzw. vorm Ausbau hätte ick die Ölwanne runter genommen.

Ick war überrascht…kein Schlamm…kein Dreck…eigentlich schön sauber…

Auch Kurbelwelle, Kolben, Nockenwelle…also wat ick gesehen habe…sah nun nicht “schrottreif” aus. Hmm…hier war nix zu sehen, was zu der Blockade führen könne. Hmm…Hmmm…mir kam da so ne Idee…also…Wechsel des Arbeitsplatzes…

…Riementrieb entfernt…

…Steuergehäusedeckel abgenommen…

…und siehe da…………………………sieht auch alles gut aus…

 

 

…to be continued…

Da hier schlecht…

…Wetter is, wollt ick den defekten Motor vom Monaco in die Werkstatt umlagern. Stand er ja draußen unter ner Plane…nicht so optimal.

Also die “dritte Hand” aktiviert.

Die hatte ganz schön mit dem Schwergewicht zu kämpfen, der Überlastschalter musste mal kurz “pausieren”…

Eigentlich sollt nu “Sonntag” sein aber ick hab schon mal die “to do Liste” begonnen…der “kleene” ist echt verwahrlost…

…viel Gammel, Defekte halbherzig und provisorisch geflickt. Der Abgaskrümmer is Schrottreif. Alle 6 Anschlüsse zum Zylinderkopf undicht und warm muss das hier auch mal geworden sein…

…Bolzen Zyl. 6 verbogen und man sieht wie ungleichmäßig der Krümmer zum Zylinderkopf sitzt.

Hier noch mal von oben.

Am Zyl. 1 natürlich dann das gleiche Bild…sowas passiert wohl nur, wenn die Abgastemperatur zu hoch ist. Hab ick bis jetzt nur an zu straff getunten 5.9ern gesehen, nicht umsonst empfehlen die Anbieter von Cummins “Tuning-Teilen”, die Installation von Temperatur Anzeigen. Nunja…ich denke hier war eher weniger ein “Tuning” Schuld. Der Motor scheint vom Besitzer eher als “Wartungsarm” eingestuft worden zu sein.

Also Wartungsarm meine ick so…das der sich jegliche Fürsorge spart…also null Wartung = Wartungsarm.

Wie ick da drauf komme? Nunja…Wasserfilter…uralt…

…Motorölfilter…

…uralt…Bypassklappensteuerung am Turbolader…fest…gegammelt…

…Kraftstofffilter kam mal neu…aber nur weil eine MB Werkstatt, vor ein paar Jahren das Kraftstoffsystem mal auf links gedreht hat.

Da war von Leistungsverlust die Rede…da bekam der Motor nicht genug Kraftstoff…naja…warum so eine Ladedrucksteuerung fest gammelt? Naja…wenn die Steuerung…

…defekt ist…kann sich da nix mehr bewegen. Dieses Stahlrohr ist durchgefault. Wenn es nicht durchgefault wäre…würde der Luftdruck im Rohr die Wastegate-Dose ansteuern und diese würde dann über das weiter oben gezeigte Gestänge eine Bypassklappe im Turbo Abgasgehäuse öffnen. Alles bei erreichen des max. Ladedrucks.

Na denn kieken wah mal oben rein…

…naja…könnt schlimmer sein. Soa…die äußeren Krümmerbolzen wollt ick mal bissl “massieren”…

…da war ick wohl zu grob…der untere brauchte nur raus gezogen werden…

…im linken Kreis zu sehen das es da schon laaange undicht war. Sieht man auch am Bolzen…

…war dann genug Schaden für 10 min. Gefummel…

…morgen mal ne Ecke suchen, wo der nicht im Weg steht…

Wäre ja noch zu klären…warum der nu fest gegangen ist…aber vorher sind noch andere Baustellen aufn Hof abzuarbeiten.

Aus dem Archiv_10

“the cube” bekam die ersten Personalisierungen…det Logo vom Blog an die Sonnenblende…

…und an der Aluleiste bei den Scheibenwischern…

…waren die runden “Ecken” abgebrochen.

Das war schon beim Kauf so, ick dacht mir in meinem jugendlichen Leichtsinn…”na die Teile kaufste einfach bei Renault und gut”

Joa…also einzeln gibt es die “Ecken” nicht…nur die komplette Leiste…auch gut…denn eben alles neu aber als der Teilefred mir die Preisvorstellungen seines Arbeitgebers ins Ohr flötete…hab ick dankend abgelehnt.

Dann mal hin und her sinniert und irgendwann hatte ick dann die richtige Idee und nen Kumpel hat seinen Metallheini dann meine Idee in was umwandeln lassen, das man in die Hand nehmen konnte…bzw. ans Kfz Dübeln kann.

Edelstahl gebürstet…

So ganz fertig…

…war ick mit der Geschichte ja noch nicht.

Am nächsten Tag musste der Trumm ja noch vom Auflieger runter.

Den “A.K.” in Stellung gebracht und Luft in den Monaco gepumpt…

…damit die Luftfederung aktiviert wird.

Und dann in die Halle in “Diggerdorf II” rein geschoben.

Daheim dann den “Schlepper” entladen…

…mal schaun ob man aus dem defekten Eisenhaufen noch was machen kann.

#Ende#

Dann hat det Womo..

…seine Parkposition verlassen. Ein Allrad Lkw wurde davor gespannt…

…und der hat den Haufen dann vor den Trailer gezogen/geschoben.

Das klappte soweit. Auf den Trailer mit der Schleppstange schieben, war keine gute Idee. Es wurden dann Seile am Heck befestigt und gezogen.

Als der Haufen dann auf dem Trailer stand, wollte Arne seine Zugmaschine vor den Trailer setzen um den wieder zu verbinden…da war dann Jemand (eine Frau…was sonst) der Meinung, davor parken zu wollen. Da standen dann 4 Kerle und machten große Augen.

Als die Dame ausgestiegen war…schaute Sie in 8 große Augen…Sie schaut auf das Womo…die 4 Kerle mit großen Augen und meinte dann…

“Äh…ich will nur was abgeben, ich bin gleich wieder weg.”

Sie hielt Ihr Wort…und Arne koppelte den Trailer wieder an den Schwanenhals.

Was war das alles schon wieder SuperMegaGeileScheiße…

…der Trailer wurde dann noch Stück zusammen geschoben und…

…dann wurde das LaSiMaterial rausgekramt (Ketten) und die Ladung gesichert.

Ick hatte dann noch mit dem Besitzer des Werkstattgeländes paar Dinge zu klären…dauerte nur paar Minuten…die reichten aber das der Arne abgehaun ist. Also startete die Verfolgungsjagt…

Das könnt er sein…

…unter der Brücke lagen auch keine Plastikteile…das schon mal nen gutes Zeichen.

Eingeholt…hier mal so paar Impressionen…

Was mir ja so auffällt…meinen Lasteseln fehlen eindeutig paar Leuchtmittel

Ging dann immer die A24 langhin…am ersten Rastplatz ne kurze Pause eingelegt…Check der LaSi. Alles fest…der Arne hatte ne Brotdose voll mit Schnitzeln dabei…keine Ahnung wie der so “schmal” bleiben kann bei so ner Verpflegung…ick muss wohl ziemlich hungrig geschaut haben…weil er mir eins abgegeben hat. Das sah neben meinem Junkfood sehr attraktiv aus.

Und wir rollerten weiter langhin…leider wollte Arne kein “Sternchen” fahren…also ick hätte mich ja gern ans Steuer von dem Sattelzug gesetzt…

…ob ick dies Jahr nen Wunschzettel nach dem Weihnachtsmanndorf hin schicke? Ick glaub ick wär über Rostock -> Rom -> München nach Diggerdorf gefahren wenn ick hinter “the cube” so nen Trailer gehabt hätte mit so Womo drauf. Neid is ja nich dem Diggen sein Ding…aber…ick hätte gern getauscht.

Wir rollerten dann ohne Probleme und noch einer Schnitzelpause richtig “Diggerdorf II”.

Leider gibt meine mobile Kameratechnik keine besseren Bilder her, ick hab dann auf den letzten Kilometern die Führung übernommen. Bei einigen Abbiegungen dann den Gegenverkehr blockiert damit Arne gut um die Ecken kam.

Tjoa…das wars dann auch im Grunde mit der “Ein Us Womo wechselt seinen Standort” Geschichte.

Wir haben uns dann noch lecker Futter besorgt und schön die Bäuche vollgestopft…viel geschnackt.

Da viele Anfragen zum Wohnmobil kamen, was das denn sei und wie schwer…

Steckbrief:
Monaco Dynasty 11,41m x 2,50m x 3,63m, 13,4 to. zGG, Motor: 6 Zyl. Cummins 8.3-300Ps, Allison Automatikgetriebe, Roadmaster Chassis. Das Fahrzeug hat alles was man so brauch…2x Couch, Dinette, große Dusche/Bad, großes Heckbett, viele Schränke…usw.

Wer Bilder von Innen sehen will, den muss ich enttäuschen. Innen ist alles mit Folie und Papier, ausgelegt und beklebt. Zum Schutz des Mobiliars, da man als Mechaniker auch durch den Innenraum, zum Motorraum, laufen muss.

Innenraumarbeiten sind auch nicht auf meinem “Zettel”…ick soll ja dafür sorgen, das in das leere Loch am Heck, wieder nen Eisen rein kommt das brummt.

Na mal schaun, ob mir das gelingt.

Ganz ehrlich…also ick würd ja da keinen Motor mehr einbaun…lieber aufn Tieflader stellen und damit in den Urlaub…HAHAHAHA…

 

 

Notiz an mich selbst…ick brauch unbedingt so nen Anhängsel… 😉