Archiv für den Monat: März 2020

Was ein feiner Tag

Los ging es am frühen Morgen.

Der Radlader musste zu einer Baustelle. War heut echt knackig draußen.

Sommeranfang war gewesen…und da aus den Schornsteinen…

…wird die Außentemperatur visualisiert…brrr…da hilft nur…

…Mütze wenn man raus muss und drinnen…

…Heizung uff volle Power.

Trotzdem…

…herrlich.

Wieder zurück in der Werkstatt…die restlichen Fenster des “Voyagers” zusammen gebaut.

Interessant mal zu sehen…wie so Klebzeuch trocknet. Hab da mal nen Testhäufchen gemacht, um raus zu bekommen, ob meine Scheiben schon befummelbar sind.

Die Akkupresse schon mal umgerüstet, von “Wurst” auf “Kartusche”…

…fertig.

So is det schon mal vorbereitet…mal kieken wann ick Zeit habe die Fenster ins Wohnkfz zu kitten.

nun ging es schneller…

…als gedacht. Der Umzug auf einen neuen Server samt neuem Web-Dienstleister ist vollzogen.

Mein Dank dafür geht an “Web Service Stephan Schulz”

Von all dem merkt Ihr als Nutzer nichts…lediglich das der Amischrauber-on-tour nun hier zum Schrauber-Blog umgeleitet wird…tjoa…mehr fällt mir grad nicht ein zu labern…im Grunde ist auch alles gesagt… 😉

Heute ging es an…

…an den Fenstern vom “S.V.” weiter.

Vor Beginn der Arbeiten…

…Nervennahrung bereit stellen 🙂

Die hilft schon mal, wenn man so ne abgerissene Schraube aus dem Aluprofil rausopparieren muss.

Auch beim entfernen von Dichtungsresten und Silikonresten am Fensterrahmen…

…sind nur zwei zu sehen…aber heute hab ick drei geschafft.

Bin auch mal späte aufgestanden und die Zeitumstellung hat mir auch noch eine Arbeitsstunde geklaut…muss ick glaube kein schlechtes Gewissen haben…das noch drei Fenster zusammen zu bauen sind.

Der GMC…

…muss aus seinem Gartengefängnis raus.

Dieses US-RV hab ick letztes Jahr erworben, eigentlich sollte daraus ein Anhänger werden. Das Projekt wurde aus zwei Gründen (erstmal) auf Eis gelegt. 1. hatte ick damals einen Ing. für das Projekt zu rate gezogen, der auf sowas keine Lust hatte und 2. ergab sich ja dann auch noch das “Sun Voyager” Projekt.

Lange rede wenig Sinn…als klar war das das Trailerprojekt vorerst gestorben ist, sollte der GMC (damals vor nem Jahr) gleich ins Außenlager überführt werden.

Batterie angeklemmt…Schlüssel rum…Motor macht brumm…dann ging er nach kurzem…brumm, brumm…aus.

Der Anlasser reagierte dann nicht mehr auf den Schlüsseldreh und irgendwas roch komisch…bekannt komisch…Motordeckel im Innenraum hoch und da sprudelte das Kühlwasser aus einem Schlauch. Mist…war mir dann für den Tag die Lust vergangen…Deckel zu…Batterie raus und den Kasten stehen lassen.

Während der kommenden Tage wollt ick immer mal wieder “bei” gehen…naja….daraus wurde nun wie gesagt fast ein Jahr und was passiert wenn sowas im Garten steht? Jup…es sackt ein und Pflanzen “umarmen” das Gerät.

Nun MUSS der Karren aber ins Außenlager also mal bei gegangen. Den Kühlwasserschlauch, wollte ick nur flicken…aber…

…der is knallhart…kein Stück flexibel mehr. Also was blieb mir übrig? Richtig…hab den kompletten Schlauch bis zum Heizungskühler neu gemacht.

Nu war das Problem mit dem nicht starten wollen…da zickte nen Relais…dann orgelte der 455er Olds Motor aber er hustete und prustete nicht…AUMANN.

Also in die Kabellei eingetaucht…kein Strom am HEI Verteiler. hmpf…WHY??? Der Blick fiel dann auf das…

…da reparierte schon mal einer der X Vorbesitzer was…naja…wenn man nich richtig verpresst…

…hat das Kupfer nicht mehr so schönen Kontakt. Das mal hingefummelt und schon rumorte der 8 Zyl. und der Gmc befreite sich selbstständig aus dem Gartengefängnis.

Am “2124”…

…wurden heute zwei Dinge erledigt.

Als erstes die Flüssigkeit der Kupplung erneuert

Das ganze mit Druck…

…am Ende der Arbeit war es wieder “hell” im Behälter am Farzeug…

…und dunkel im Behälter neben dem Fahrzeug.

Das war mehr als nötig.

Danach die Riemenspannung der 4 Keilriemen noch mal mit dem, frisch gelieferten Messgerät, gecheckt.

Fein simpel das Gerät.

Bordbuch meint 30-40kg…ick hab das auf 35 eingestellt.

Wieder 2 Haken auf der to do Liste gemacht.