Archiv der Kategorie: Dezember 2020

Rückblick #4

Die Farbe rot war ab und an zu sehen…

…Scheunenfunde nur einmal dies Jahr…

…Impfen war auch nen Thema…

…Essen…mal wieder… 🙂 …

…fast verlorene Schutzbleche…

…öhm…joa…ick mein…klah…kann man so sehen…

…ab und zu gabs ein Dankeschön…

…bissl “Geschichte”…

…Hilfe…

…auch mal nachdenken…

…ja…er kann auch mal ne Klappe halten und zuhören…

…Sumisbrötchen…

…nicht Alltägliches auf der Ladefläche…

…neues Familienmitglied…

…Aquarium in ner Rückleuchte…

…selbstgebackenem…

…uuuuuuu…da bin ick wieder Sprachlos…

…tjoa…das Bild hier…

…is eigentlich schon 2021…aber ick habs hier mal rein gepackt…puuh…endlich fertig…naja nicht ganz…2020 hatte ick noch DAS DING…in der Werkstatt. Eigentlich hab ich es immer noch da.

Wie beschreibt man sowas…? Es fing alles normal an…und entwickelte sich zu einer…na sagen wir mal Herausforderung…es handelt sich um ein Fahrzeug…ein Wohnmobil…ein US Wohnmobil…bei dem im Grunde alles…irgendwie kompliziert ist.

Aber die Story knüpf ick hier nicht dran…die kommt extra.

#Ende Rückblick 2020

Rückblick #1

Ick blätter im 2020er Bilderordner so rum…eigentlich könnt man ja hier auch im Archiv zurück blättern…aber das ist nich so Stimmungsvoll wah? 🙂

Der Januar war ja vom “1324” bestimmt…

…nachdem dem Karren alle Zicken ausgetrieben waren, verließ er mich ja wieder und schleppt nu bei jemand anderem Bagger und Hebebühnen durch die Gegend. Auch gut so…is nen toller Lkw aber wie sich raus gestellt hat, für meine Zwecke doch nicht so geeignet und schön gefahren hat er sich auch nicht.

Aber am Jahresanfang gabs auch Schnee…

…auch wenns nur ein wenig am Kühlergrill des “Schleppers”  bei einer Tour in Hamburg war.

Etwas später im Jahr wurde viel “drumrum” gefahren…

…ick liebe diese Aufträge…

“Wir sind schon fertig mit Zaun und allem anderen was man so kaputt fahren kann, jetzt wäre es toll wenn Sie den Erdboden abtragen und alles in Form bringen”

Weitere Trennungen folgten…

…nen Kumpel übernahm das Ram V10 Projekt und dem hab ick alles übergeholfen wat so mit Ram zu tun hat. Alles in einem Rutsch wech.

Dann war es mit der schönen Zeit vorbei und die Maulkorbpflicht kam…

…mein Heilmittel hatte ich schnell gefunden…

…Sumsibrötchen min. 1x täglich und bis heute alles gut…glaube der Bazillus der mich flach legt, muss erst noch von einem ausm Urwald geholt werden.

 

…to be continued…oder auch…später gehts weiter

Betriebsferien

Meine Frau sagte…”jetz is mal gut”…ick dachte Sie meint damit die Nascherei am Weihnachtsteller…

…oder meine Hilfe beim Lebkuchenhaus…

…aber nee…”genug gearbeitet, du bleibst jetzt mal im Haus und die Werkstatt bleibt zu”…und da ick meiner Frau nich widerspreche…hab ick mir Kevin gegriffen…

…und noch bissl im Büro sortiert. Überlege ob ick mal so nen kleinen Jahres-Blog-Rückblick hier so hinzauber…

…und weiter geht´s…

“Also entschied ick mich, die restlichen 25-30km zum Ziel, halt ohne Wischer zu bewältigen…”

Das Ziel war ein Gewerbegebiet in Kalkar, dort stand die Wechselbrücke samt Trailer. Da der Verkäufer noch nicht vor Ort war, konnte ick mir das zu erwerbende Gut in Ruhe an schaun.

Paar Dinge gefunden die gut waren zum “verhandeln”…Verkäufer kam…Geschäft abgewickelt.

Dann dieses Foto gemacht…

…und das meinem Kumpel “Lu” geschickt. Mit der Bitte doch passendes Werkzeug mitzubringen. Also der “Lu” wollt eh zu mir kommen…weil ick Ihm ne Achse von nem Pkw mitgebraucht hatte. Die hatte ick hinten aufn Magnum, vor die Sattelplatte, geklemmt.

Dann die Standheizung gezündet und ins Bett gelegt.

So 2-3h später schellte der mobile Fernsprecher.

Lu: “Ey Digger…wo is hier die Qyweg?”

D: “bitte was? sprich das noch mal aus!”

Lu: “Kuh üpsilon weg…wo is der?”

D: “wieso kiffst Du um…moment….10 Uhr morgends….schon? Der Weg heisst Oyweg…”

Lu: “dann solltest Du das auch so in die Whatsapp tippen…zieh dich an…bin gleich vor Ort”

Tja…also zog ick mir wat an und da war er auch schon…

…achso…joa…das sieht recht knuffig aus…

…Achse umgeladen und dann ging es daran das Wischerproblem zu untersuchen. “Lu” hatte natürlich…nicht…das richtige Werkzeug dabei. Also wir schnell mal in Baumarkt und passendes Werkzeug besorgt. Am Magnum dann angefangen zu schrauben und festgestellt das sich die “Muttern” hinter der Abdeckung mit drehen. Super…nach ewiger fummelei (im Regen) und dem zerschneiden der unteren Halter…

…war die Abdeckung so lose…

…das ick die zur Seite drücken konnte und “Lu” hat mal nen Blick riskiert.

Joa…da is am Wischermotor wohl wat abgefallen.

Haben das dann wieder drauf gesteckt…aber das ging so leicht…also dat würde früher oder später wieder abfallen. Aber was besseres konnten wir hier nun nicht mehr tun.

“Lu” und mir wars kalt und die Klamotten “klamm”…ick hatte noch so 6h Ruhezeit zu halten und war auch bissl Müde und “Lu” hatte auch noch irgendwelche Dinge zu erledigen.

Ick futterte dann noch die süßen Teilchen die er mir mit brachte und dann krabbelte ick wieder ins Bett….ehrlich…draußen klopft der Regen ans Blech und drinnen summt die Standheizung…mega gemütlich.

Um so 16 Uhr rum schellte der Wecker…endlich…es war soweit…nur noch wenige Minuten und ick darf wieder fahrn. Den 6 Ender gezündet und warm tuckern lassen…dann die Rollo´s ein Mü hoch gefahren…OH…kein Regen…das ja super.

Nach der Abfahrtskontrolle ging´s los Richtung Heimat.

Und? Na klah…

…sieht man die Tropfen auf der Scheibe? Es fing an zu regnen…ick war recht sparsam mit dem betätigen des Wischerschalters…so lange es hält…hält es halt.

Nach ein paar Kilometern mal die Bremsen vom Trailer gecheckt…beide Seiten “kalt” super…da klemmt also nix…und weiter…ab auf die BAB.

Es regnete kräftiger…

…aber der Wischer funktionierte. Ab hinter Dortmund wurde es dann trocken.

Dann gab es auch nur noch ereignislose Fahrerei…ne 45min. Pause musst ick noch einlegen. Dafür wählte ick einen kleinen Parkplatz und schaute den “Proffi-Truckern” zu, wie erfinderisch die waren beim einparken. Schon scheiße wenn auf den Straßen mehr Lkw unterwegs sind, als es Parkplätze gibt.

Irgendwann mitten in der Nacht war ick dann wieder in Diggerdorf…3h gepennt und dann läutete schon wieder der Wecker und schon stand ick mitn Kaffee an der Werkbank….nem starken Kaffee…mit wenig Kuh drin.

 

Soa…nu wird einer sagen “alta…was willst mit dem Mickerling von Auflieger?” Tjoa…für meine Bedürfnisse, ist das genau richtig.

Ick komm mal…

…wieder nicht hinterher…ick hab Tonnenweise Bildmaterial da, welches hier im Blog verarbeitet werden könnte…hmpf…wer hat die Tageszeit auf “nur” 24h begrenzt?

Winterzeit is ja nu da…und da hab ick wieder mal mehr schwarzes Gummi in der Hand…

…funktionierte auch alles gut…aber nach dem letzten Reifen (an diesem Tag) war nen leises Zischen zu hören. Tjoa…was sollte man dann tun? Richtig…einen Reifenmontiermaschinenfachmann/Frau/Es/innen anrufen und den/die/das erscheinen lassen.

ODER…Man mach es selbst. Also uff die Klappe…

…der erste und wichtige Kontrollblick führte gleich zum aktiven Handeln.

Die Schräubchen kamen wieder an Ihren Arbeitsplatz, das Zischen war ein defekter Schlauch, wurde instand gesetzt und die Maschine war wieder techn. Einwandfrei. Riemen noch gespannt…so als “Serviceleistung” für mich selbst…na wie gut das man keine zwo linken Daumen hat.

 

Ick überleg grad…wat ick noch schnell aus dem vielen zeigbaren Kram so rauspicken soll zum jetzt und hier zeigen…HACH…so ne typische “das war ganz anders geplant, als es dann kam” Geschichte vielleicht?

Ganz schnell…ick schwöre ick laber nich viel…alsooo Diggerdorf zieht ja teilweise um bzw. es gibt nun einen 2. Standort und was beiden Standorten fehlt ist…Lagerraum.

Ick hatte da diverse Ideen…am vernünftigsten und tollsten fand ick sind so Container. 40 Fuß bekommt man doof bewegt und sind für die Platzverhältnisse an beiden Standorten einfach zu groß. Also dachte ick mir diese 20 Fuß Container reichen doch auch. Super…also danach gesucht…und während ick so schaute und so kiekte….stolperte ick immer wieder über Wechselbrücken…also ATL´s (Austauschbare-Ladungsträger) womit z.B. die Versanddienstleister arbeiten…das sind auch so “Container” nur halt mit “Füßen”.

Sind meistens auch günstiger als Seecontainer…hmm…joa…das ne Idee. Gibt es in allen möglichen Aufbauvarianten…auch als Koffer mit “Rolltor”. So eine Wechselbrücke kam mir günstig vors Auge.

Tjoa…nur musste das Teil ja irgendwie nach Diggerdorf. Da meinte der VK der Brücke…

“willste nich gleich den passenden Trailer dazu haben?”

WOOOOS? Na klah…!!! Nach ein paar neg. Erfahrungen in jüngster Vergangenheit…will ick mehr denn je “unabhängig” sein. Mittlerweile hab ick auch Zugriff auf (tiefe) Tieflader, somit wäre ick auch bei Transporten von Wohnmobilen in der Größe des Monaco, nicht mehr auf dritte angewiesen.

So nen ATL Auflieger haben…um sich damit so viel Lagerraum wie möglich selbst zu beschaffen…na wie Geil is das denn? Na richtig Geil…also den Magnum angekocht und ab in den goldenen Westen.

Aber erst mal musste “the Cube” aus der Garage geholt werden…

…immer wenn man denkt “Hach wie schön viel Platz hab ick doch für mein Kram”…

…merkt man, das die Spielzeuge irgendwie größer geworden sind. Das erfordert schon ein wenig “Gefühl” beim einparken. 🙂

Soa…aber nu gings los…

Über 560km lang gibt es nichts zu berichten. “The Cube” scheinbar in seinem Element…er tat wofür er konstruiert wurde und das mit einer Lässigkeit….bis zu Kilometer 561…kurz vorm Ziel.

Man sieht es auf dem Bild schlecht…

…aber es regnete zu dem Zeitpunkt. Es regnete schon einige Stunden…aber mit einem mal wunderte ick mich…wieso die Frontscheibe nicht im gewohnten Intervall von der Nässe befreit wird.

Der Wischer blieb “unten”…keine Regung mehr. Tjoa…wasn nu…ein Parkplatz Schild huschte in dem Moment an mir vorbei…hmm…da nun anhalten macht keinen Sinn. Weil mir genau im selben Moment eingefallen ist, das ick KEIN Werkzeug an Bord habe, das mir bei diesem Problem nun helfen könnte.

Also entschied ick mich, die restlichen 25-30km zum Ziel, halt ohne Wischer zu bewältigen…

 

…to be continued…