…Finger dran gehalten…

…riecht nich nur nach Kühlwasser-/Frostschutzmischung…schmeckt auch so…also isses das auch. Das gehört aber nich ausserhalb des Dieselaggregats!!!

Kurz kam ein wenig Unruhe auf als ick versuchte die Bude zu kippen. Also erst mal im Führerstand alles gesichert, nicht das die Frontscheibe von Innen zerdäppert…oder gar zerlümmert…wird.

Dann die Hydraulikpumpe freigelegt und den für´s Pumpen nutzbaren Rundstahl aus der Werkzeugbox gefischt. Hab nur die Franzmannsparversion, ohne elektrische Pumpe.

Joa…da stehste dann und pumpst dich wund und nix passiert. Gewohnt bin ick, das nach wenigen Pumpvorgängen die Hütte sich “hinten” anhebt und dann “kippt”.

Tja…”the Cube”…tut aber nicht das, was ein normaler Lkw mit seiner “Hütte” macht. Aber das hatte ick zu dem Zeitpunkt nich aufn Plan. Im Handbuch stand dazu nix und während der Einweisung gab es auch kein Wort dazu.

Kurz ein wenig Rätsel raten…dann hatte ick den Entschluss gefasst zu pumpen bis der Arzt kommt oder ick tot umfalle…und sieha da…die “Hütte” kippt nicht einfach…nö…erst hebt sie sich vorn an den “Gelenken/Scharnieren” an…dann hebt sie sich hinten an und DANN…dann fängt das kippen an…joa…wieso kein Hinweis in der 999 Seiten dicken Anleitung.

“Pump dir nen Wolf…und wenn Du halb so behaart bist wie einer und fast so riechst vom schwitzen…dann kommt die Hütte ans kippen”

Schon wäre alles klar gewesen. Egal…mit einem ächtzen klappte “the Cube” …dann endlich…vorn über.

Achgottchen…das ja nu…ick mein…oder? Da sieht die Pfütze unter dem Franzmann…ach ne…HALT…das ja nu ne Franzfrau…also wenns zickt…isses weiblich…wenn funzt…männlich…logisch oder?

Euweh…is das nu nen Schowi-Gehabe…pfui bah bah…aber hier hin verläuft sich eh keine Dame…also sind die Kerle unter “sich”…sozusagen unbeaufsichtigt…

“Blöde Kuh die Magnum”

…nu isses raus. …jedenfalls sieht die Pfütze unter “Ihr” schlimmer aus als der Schaden nu is…und während ick da so hinstarrte auf den Springbrunnen…und mir überlegte…WIE im Namen des Herrn ick an die Baustelle hinkommen soll…unterbrach Paul meinen kleinen “Denktraum”…

P: “Digger, sach wat de brauchst!”

D: ” 2-4 Schellen, ne 7er Nuss mit 1/4″ Ratsche, Stück 12er und/oder 16er Kupperrohr, nen Lappen, 1 Liter wasser, nen Messer und dann willich aufn Arm.”

Paul nahm mich dann anne Hand und wir durchstöberten seine Werkstatt. Allet wat ick aufn Wunschzettel stehen hatte, fanden wir. Zurück zum Zickenkübel und…

…”Bohrgeräusch”…”Sägegeräusch”…

…”Schlagschraubergeräusch”…”Hammergeräuscht”…

…zipp zapp…klabunz…

…hässlich wie die Nacht und sieht aus als ob der Lehrling im 1. Monat das hingerotzt hat…ne halt…1. Monat is ja nur Werkstatt fegen… 2. Monat nen Würfel feilen…ach egal…wie aussieht is wurst…das soll ja einfach nur halten und das wird es.

 

Und so kann es einem gehen…wenn man nen gebrauchtes Kfz kauft. Der Schlauch schubberte da schon einige Monde am…

…Führerstandsboden…schubberstelle im grünen Kreis und im roten Kreis war das Material dann halt so dünn geworden das da nun ein Loch entstand.

Tjoa…gibt Leute die nu nach Garantie schreien würden und das “Mi…Mi…Mi-Formular” ausfüllen…gibt aber auch Leute die das einfach reparieren…nen Kaffee trinken gehen und dann damit 600km nach Hause fahren.

Ich gehöre wohl zu den letzteren…auch weil kein “Mi…Mi…Mi-Formular” zur Hand war. Also Pauls Gastfreundschaft bissl strapaziert und dann ging es endlich auf die Heimreise.

Also nich das es nicht toll war so viele gute Freunde besucht zu haben…aber ick bin ehrlich…ick wollt nu FAAAHHRRN!

Alle System standen auf “Go”…ja gut…das EG-Kontrollgerät war am “Mi…Mi…Mi-en” aber das soll uns hier nicht weiter stören.

12. Gang…1280 U/min…Tempomat auf “85” gepinnt…lass rollen…bis zum nächsten……………….”Zwangsstopp”…

 

 

…to be continued…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.